Montag, 1. September 2014

GTseries – Mr.Bathurst schlägt zu

Das verpasste Rennen von Fuji hinderte MSP_JUJU nicht daran, auf seiner selbst auserkorenen Lieblingsstrecke Bathurst beim 3h-Rennen der KPR_MSP GTseries eiskalt zuzuschlagen und zu gewinnen. Gleich zur One-Lap-Qualifikation schlug der 19-jährige zu und sicherte sich die Poleposition vor dem ewig starken MSP_J-Town. Beide Kontrahenten waren dank der Ergebnisse aus den letzten beiden Rennen mit jeweils mit 20 und 50 Sekunden zusätzlicher Standzeit bestraft.

Die Favoriten mit Hypotheken
Diese Standzeit eröffnete dem Rest des Feldes gute Chancen auf die vorderen Plätze. So hieß die Devise für viele: „Einfach konstant fahren und sich nicht allzu großen Rückstand einfangen“. Besonders wegen des Fehlens vom Sieger des Vorrennens robsen666 hielten sich MSP_TOMZON, KPR_Driver und ikilledkenny an dieses Prinzip. Zunächst sollte sich diese Taktik gut bewähren, fuhren die drei doch auf einer eng kalkulierten Zwei-Stopp-Strategie, während MSP_JUJU und MSP_J-Town auf Drei-Stopp setzten.
Die beiden führten gemeinsam das Feld bis zu den ersten Stopps locker an, untereinander trennten die beiden nahezu Runden nicht mehr als eine Sekunde. Dahinter fuhren MSP_TOMZON, der überraschend stark im Qualifying ablieferte, ikilledkenny, KPR-Driver und BMWilli. Für letzteren sollte sich das Rennen auf dem Mount Panorama als kein Gutes erweisen – Fahrfehler und Kontakte mit der Wand verhinderten eine lupenreine Fahrt des Ostdeutschen. Ähnlich machte ein Dreher MSP_TOMZON einen vorläufigen Strich durch die Rechnung, eine daraus folgende Kollision mit Adrenalin-Serb sorgte für einen leichten Schaden bei beiden Unglücksraben.

MSP_TOMZON als Ghost auf der Strecke
Dennoch wusste man nie wirklich, auf welcher Position sich TOMZON eigentlich immer befand. Da die Zeitmessung bei seinem Wagen komplett ausfiel, hatte keiner eine Ahnung, ob TOMZON aktiv um die Podestplätze kämpfte oder ob er im hinteren Mittelfeld fuhr.
Zwischenzeitlich beschädigte MSP_J-Town seinen BMW Z4 GT3 mehrmals. Dennoch war er immer in der Lage, das Auto trotz des leichten Schadens vorne links passable Rundenzeiten zu fahren. Nach einem weiteren Schaden entschloss sich der 21-jährige zu seiner 15-minütigen Pause, die nach und nach das gesamte Feld kräftig aufmischte.

Dann wurde es noch einmal spannend.
Bei einsetzender Dunkelheit beschwerte sich JUJU über aussetzende Scheinwerfer, während er dem Rückstand seiner 15-Minuten Pause gegenüber KPR_Driver einfuhr. Als JUJU zum letzten Stopp kam, befand sich Driver noch in seiner Viertelstunde-Pause – nur 10 Sekunden nach dem Führenden verließ dieser seine Box.
Viele stellten sich nun auf eine rasante Aufholjagd ein, aus der im Endeffekt nichts mehr wurde, weil JUJU in den letzten Runden wieder starke Rundenzeiten präsentierte und den Abstand sogar vergrößern konnte. Zu dieser Zeit beschädigte J-Town sein Auto abermals – dieses mal so schwer, dass er mit Motorschaden an die Box rollen musste und so ca. eine ganze Minute liegen ließ.

MSP_JUJU als Schicksalsentscheider
In der letzten Runde kam es dann wieder zu einem Aufreger: Weil JUJU sechs Sekunden vor Ablauf der Zeit noch mal einen Durchlauf anbrach, wurde die Sprit-Strategie für ikilledkenny zum Desaster. Diese eine Extra-Runde sorgte dafür, dass kenny mit leerem Tank ausrollte – es aber dennoch in die Box schaffte, um einige Meter sparen zu können. Das reichte aber nicht aus – MSP_TOMZON rutschte so in den letzten 10 Metern von P4 auf P3 und konnte so sein Ziel des Podiums erreichen.

Nach diesem Rennen ist MSP_J-Town weiterhin Spitzenreiter in der Tabelle und wird mit seinem fünften Platz in Bathurst nun beim nächsten Rennen in Monza weniger Zusatzstandzeit absitzen müssen. Am 14.09. wird dort wieder ein GrandPrix Rennen stattfinden.

Mehr über MSP_DRIVERS-HOME auf: